Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 610 mal aufgerufen
 Film und Fernsehen
Stefan Offline

Balljunge


Beiträge: 18

25.11.2006 16:59
Borat antworten

Filmbeschreibung Cinecitta:

"Skurrile Doku-Komödie über die USA - In dem ausgelassen anstößigen Film macht Borat sich von seinem primitiven, kasachischen Heimatdorf aus auf in das große Amerika, um das Leben der Amerikaner genau zu studieren und einen lehrreichen Film für sein Land zu drehen. Das Ziel der Reise: "Kulturelle Lernung von Amerika um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen." In New York angekommen muss nicht Borat sich schnell an die neue Umgebung und die Kultur anpassen, sondern die New Yorker an Borat. Durch seine naive, tollpatschige, sehr direkte und ebenso kontroverse Art hinterlässt er deutliche Spuren und eckt überall mal an. Auf seiner Reise quer durchs Land trifft Borat auf echte Personen in echten Situationen mit urkomischen Konsequenzen, was zu höchst kontroversen Szenen führt, bei denen nicht wenige Amerikaner ungewollt skurrile Aussagen und Bekenntnisse von sich geben. Mit BORAT bringt Sacha Baron Cohen, bekannt von MTV und VIVA, seinen skandalträchtigen und politisch höchst unkorrekten Charakter als kasachischen Journalisten auf die Großleinwand. Seien Sie bereit für eine neue Art der Komödie, bei der alle Grenzen des guten Geschmacks bis zur Schmerzgrenze ausgereizt werden und die das Genre auf eine neue Ebene hebt.

- ab 12 - Farbe - 82m"


Kommentar:

"Tollpatschig" ist untertrieben. Es gibt viele Filme, die sich "Komödie" nennen, obwohl mehr als ein gelegentliches Schmunzeln nicht drin ist.

"Borat" gehört da nicht dazu.

Der Film soll den Eindruck einer Produktion aus dem ehemaligen "Ostblock" erwecken - und schafft das glänzend. Die Bildqualität ist bewusst etwas gedämpft, Beschreibungen erscheinen in kyrillischen Schriftzeichen und werden mit englichen Untertiteln überblendet. Die Sprache des Films ist Englisch, bei Borat mit "östlichem" Akzent, darüber läuft ein deutscher Untertitel. Schon allein das ist Grund zum Lachen.
Borat hat gewisse Gemeinsamkeiten mit Cocodile Dundee, allerdings in verschärfter Form. Man erlebt Amerika aus der Sicht eines Beinahe-Naturmenschen, der sich in jeder Lebenssituation (Fahrschule, Autokauf, TV-Interview, Geldsorgen und wohl auch in Sachen großer Liebe) jedenfalls auf seine sehr eigene Art zu helfen weiß und von seinen "regierungstreuen" Ansichten voll überzeugt ist. Wenn man als Ausländer in den "US and A" keine Waffe verkauft bekommt, schafft man sich eben einen Bären als "Waffe" an. Bis kurz nach der Mitte des Films kann man sich beinahe ununterbrochen vor Lachen biegen.
Das gilt auch noch für die Szene, in der sich Borat und sein Begleiter in einem Hotel zerstreiten und eine wilde "Schlacht" schlagen. Danach erhält der Humor leider einen kleinen Dämpfer; völlig mittellos hätte Borat nicht werden müssen - Dramatik hat in einem solchen Film nichts verloren. Wenig später allerdings ist dieses Problem behoben; bei der wilden Jagd auf Silikonbrüste vergisst man die am wenigsten lustigen 10 Minuten des Films dann schnell.
Hier bekommen viele ihr Fett ab - allen voran US-Präsident Bush, aber ebenso das amerikanische Denken vom Minderheitenschutz. Kasachstan wird allerdings auch nicht verschont. Gleiches gilt für Borats Nachbar.

Ein sehenswerter Film. Wer gerne lacht, muss ihn sehen.

4 von 5 Punkten

toxic Offline

Platzwart


Beiträge: 25

25.11.2006 18:36
#2 RE: Borat antworten

Jak się masz?

ich kann dem Stefan nur Recht geben...

Ich habe mir den Film zwei Mal (beides OmU) reingezogen.Pech für die Zuschauer, die ihn auf deutsch angeschaut haben! Bei der Ulmer Vorführung in Xinedome haben sich die Leute schlappgelacht. Bei der meiner 2.Vorführung im Obscura (bei der 80% der Zuschauer Britten waren) war die Audienz "extreeeemely amused and laughed their asses off". Der Character kommt echt fantastisch rüber. In keiner Sekunde denkt man an Sasha Baron Cohen, sondern nur an den armen kasachischen Journalisten. Anfangs habe ich ein Non-Stop-Gags-Spektakel erwartet, was mich eeeetwas negativ auf den Film eingestellt hätte, doch ich muss sagen: Ein schöner abgeschloßener Movie mit einem geilen Feelings-Rollercoaster und eine nette menschliche Moral!

Ich kann jedem den Film empfehlen (OmU!).

Dzień dobry!
Julia

P.S.: hab in einigen Reportagen gesehen, dass der Film als frauenfeindlich, antisemitisch, etc. bezeichnet wird. Um sowas behaupten zu können, finde ich, muss man den Film erstmal verstehen (und überhaupt Filme verstehen). Denn wenn man seine Glotze anmacht, ist meistens das was man gleich sieht intelligenzdiskriminierend...

5 von 5 Punkten

olli Offline

Platzwart


Beiträge: 24

30.11.2006 21:17
#3 RE: Borat antworten

Hab den Film leider noch nicht gesehen. Es sieht aber fast so aus, als wäre er richtig gut!

Werde ihn am Wochenende wohl mal reinziehen!

Stefan Offline

Balljunge


Beiträge: 18

01.12.2006 13:12
#4 RE: Borat antworten

Mach das. Da kann man nichts falsch machen...

-----------------------------------
Erfolge bei Wegzoll:
Beste Platzierung: 1.
Wochensiege: 13
Monatssiege: 6
Titel: 3
Finalteilnahmen: 5

1x Wegzoll-Meister, 1x Champions League-Sieger, 1x Fairnesspokalsieger, 1x Ferienmeister, 3x Torschützenkönig, 3x Finalist der Champions League, 1x Finalist im Wegzoll-Pokal, 3x Dritter der Meisterschaft

olli Offline

Platzwart


Beiträge: 24

03.12.2006 22:06
#5 RE: Borat antworten

Danke, ihr hattet Recht. Der Film ist wirklich zum totlachen. Nein, was ein Spaß!

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor